Querschnittsprojekt 2: M²PROCIT

Mannheim Molecular Process IT-Platform

Das Querschnittsprojekt M²PROCIT befasst sich mit der Entwicklung eines integrierten, adaptiven Workflow-Management-Systems (WFMS) für die ganzheitliche Patienten- und Ressourcensteuerung des molekularen Interventionsprozesses.

Hierfür werden in der Hauptphase des Forschungscampus M²OLIE folgende Ziele in einem experimentellen Praxisbetrieb angestrebt:

  • Integration aller verfügbaren Systeme und Daten:
    Schaffung einer zentralen Datenbasis aller Prozess- und Behandlungsdaten im Krankenhaus
  • Prozessunterstützung und Monitoring:
    • „End-to-End“-Prozessunterstützung von Patienteneingang- bis entlassung
    • Echtzeit-Monitoring der systemrelevanten Prozessaktivitäten- und zustände über Klinik- und Institutsebenen hinweg
    • Automatische Patientenregistrierung im jeweiligen Prozessschritt
    • Ubiquitäre und rollenspezifische Informationsbereitstellung für alle Prozessbeteiligten
  • Unsichere Ressourcenplanung:
    Abdeckung von 80 % der Patientenablaufplanung mit Smart-Coordination-Pattern und einem lernenden System
  • Scheduling-Verfahren:
    Entwicklung einer innovativen Patientenablaufplanung durch ad-hoc und dynamische Scheduling-Mechanismen für die restlichen 20 % der Patientenablaufplanung. Hierbei sollen multi-agenten basierte Mechanismen oder andere innovative Algorithmen zum Einsatz kommen.

Herzstück und größte Herausforderung von M²PROCIT ist es, den One-Stop-Shop (molekularen Interventionsprozess) hinsichtlich Ressourcenplanung (Räume, Technologien, Medikamente, Personal etc.) abzubilden. Der One-Stop-Shop beinhaltet die taggleiche Diagnose, Analyse, Vorbereitung und Intervention für alle eintreffenden Patienten für M²OLIE. Hierdurch entsteht ein komplexer und dynamischer Prozess, welcher bislang in traditionellen Krankenhausprozessen- und systemen nicht abgebildet werden kann. Der One-Stop-Shop bedingt, dass die aufeinanderfolgenden Prozessschritte ad hoc und flexibel determiniert werden müssen. Dadurch geht ein hoher Grad an Vorplanungssicherheit verloren, und Erkenntnisse über die direkt im nächsten Prozessschritt benötigten Ressourcen kristallisieren sich erst kurzfristig und sequentiell heraus.

Dynamische Planung personeller und infrastruktureller Ressourcen; optimale Nutzung aller Ressourcen als Voraussetzung für den Einsatz kostenintensiver Technologien und Verfahren.


Unsere Teammitarbeiter


Fraunhofer IPA
Dr. Ulrich Thiel


Fraunhofer IPA
Sebastian Schöning


Fraunhofer IPA
Sandra Knoch


Fraunhofer IPA
Sabeel Shah


Universität Mannheim
Prof. Dr. Armin Heinzl


Universität Mannheim
Dr. Kai Spohrer


Universität Mannheim
Okan Aydingül


QIT Systeme
Stefan Baur


Projektpartner

Projektverantwortlicher im Forschungscampus M²OLIE:


Dr. Ulrich Thiel
Fraunhofer IPA
Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim
ulrich.thiel@ipa.fraunhofer.de

Projektpartner:

Prof. Dr. Armin Heinzl
Universität Mannheim
Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik
L 15, 1-6 - Raum 515/516
68161 Mannheim
Tel.: +49 621 181-1690
heinzl@uni-mannheim.de

Industriepartner:

QIT Systeme
Stefan Baur
CUBEX⁴¹
Universitätsmedizin Mannheim
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim